Dieter Lenzen Fanclub

Fanclub of Excellence

- für eine effizienzorientierte und freie Universität

Zitat-
sammlung

Team work

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

Seit entstehen unseres Fanclubs sind zahlreiche Zitate von Dieter Lenzen eingegangen, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Wenn sie selber Anregungen oder weitere beflügelnde Worte für uns haben, schicken Sie sie einfach an info@dieter-lenzen.de.



Aus dem Antrag der Freien Universität Berlin "Internationale Netzwerkuniversität" - Das Zukunftskonzept der Freien Universität für die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder im überblick:

"Freiheit und Exzellenz setzen einander gegenseitig voraus. Deshalb war und ist die Freie Universität ein Ort der Exzellenz und wird es sein. Und aufgrund ihrer Exzellenz ist sie ein Garant für akademische Freiheit."

"Keine Bange, auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen leben nicht allein von der reinen Erkenntnis!"

Laudatio bei überreichung des Freiheitspreises der FU Berlin, 16.5.2007:

"Freiheit ist ein Zustand der Balance, einer Balance zwischen dem Nein zur Unfreiheit und dem Absturz aus Bequemlichkeit in den Verlust der Freiheit. Es ist, als wollte man schlafen auf dem hohen Seil des Akrobaten liegend. Dieser Schlaf kann nur Wahrheit sein, Wachsamkeit, Anspannung jedes Muskels und erregte Aufmerksamkeit gegenüber dem leisesten Hauch, der das Seil in Schwingungen versetzen könnte und die unwissenden Schlafenden zum Absturz brächte.

Mit Ihrer Anwesenheit unter schwersten Anstrengungen in unserem Kreise zeigen Sie heute, dass wir nie schlafen dürfen, wenn wir aufgestanden sein wollen für die Freiheit."

An den Laureaten gerichtet:

"Herr Präsident, Sie sind 82 Jahre alt und nicht gesund."

Imma-Rede 03/04, 22.10.03:


"Frage nicht, was deine Universität für dich tun kann, frage, was du für die Freie Universität tun kannst."

Imma-Rede 05/06:


"Menschen, deren Horizont nicht über den Spreewald und seine wohlschmeckenden Gurken hinausgeht, werden keine Zukunft haben."


"Daneben in aller Klarheit noch einmal die Freie Universität Berlin, nicht die FU, wir hassen diese Abkürzung, und jeder, der sie verwendet, zahlt einen Euro in die Universitätskasse."


"Identity, das heißt Identität, das impliziert sich zu identifizieren mit einer Corporation, mit der Freien Universität."


"Hoffentlich begegnen wir uns hier oder dort als überzeugte, nein nicht FU'ler, sondern Bürgerinnen und Bürger der Freien Universität Berlin."

GEGENÜBERSTELLUNG:


Aus der Mail an alle Studierenden:


"Wenn Sie an dieser Freien Universität Ihren Abschluss gemacht haben, werden Ihre Zukunftschancen im Beruf noch besser sein als zuvor. Denn: Die Frage, an welcher Universität jemand studiert hat und graduiert wurde, ist für den Erfolg im Berufsleben auch international immer wichtiger geworden."


Berliner Morgenpost vom 29.10.2007


"Honoriert wurden in diesem Wettbewerb nicht exzellente Lehre oder ein guter Ruf einzelner Fächer hinsichtlich ihrer Ausbildungsqualität und auch nicht die Aussichten der Absolventen unterschiedlicher Hochschulen auf dem Arbeitsmarkt. Kurzum: über die akademische Ausbildungsqualität sagt das Wettbewerbsergebnis nichts aus."



Imma-Rede 04 Sommersemester:

"Universitäre Lehre, darin unterscheidet sie sich von anderen Ausbildungseinrichtungen, gewinnt ihre Qualität aus dem Niveau und damit aus den Möglichkeiten von Spitzenforschung."

Imma-Rede 06/07:

"Ihre Chancen werden einfach besser sein, als wenn Sie an der Universität Helmstedt, Gronau oder Donau-Eschingen studieren. Ganz recht, dort gibt es keine Universitäten. Und: Gilt dieses nun für die Freie Universität Berlin? Die Antwort ist einfach. Sie heißt: Ja."

"Wenn man all die Rankings, die existieren, nebeneinander schreibt und fragt, wie oft eine deutsche Universität unter den zehn besten ist, dann ist die Antwort überraschend und für Sie erfreulich: Die Freie Universität Berlin ist auf dem ersten Platz. Sie hat die meisten Hits, wenn man alle Rankings zusammen nimmt. So gesehen sind Sie also immatrikuliert an Deutschlands Nr. 1."

Dahlemer Impulse - Grußworte:

"Am 3. Mai 2005 haben wir Sie zum Start der Dahlemer Impulse in das deutsche Oxford im Grünen [...] eingeladen...".

Imma-Rede 04/05

"Gleichwohl ist es wichtig, dass Sie die Chance der nächsten Wochen nutzen, sich eine Stunde zu nehmen und diese Ausstellung besichtigen, die unter dem Motto "Zukunft von Anfang an" für die Universität das zeigt, was heute für Sie gelten soll, und was ich Ihnen von Herzen wünsche: Zukunft von Anfang an!"

Es lohnt sich. Tagesspiegel, 09.06.2007

"Gehen Sie doch hinein und studieren Sie die neue Ausstellung über die Geschichte der Freien Universität! Oder erleben Sie die europäische Uraufführung der Oper Darkling! Sie ist Bestandteil der Bemühungen unserer Universität, einen Beitrag zur Dokumentation und Diskussion des Holocaust zu leisten, wie wir es bereits mit dem Zugang zu dem Archiv des Shoah Foundation Institute for Visual History and Education der University of Southern California wahrnehmen, der einzigen verfügbaren Dokumentation von 52 000 Interviews mit Holocaust-überlebenden in Europa."

2. Einstein-lectures 2005

"My gratitude also to the daily newspaper Tagesspiegel, which has accompanied the series as our media partner."

Titel eines Artikels im Tagesspiegel vom 14.06.2005

"Freie Humboldt-Universität? Nein danke"


Im Rahmen der Befragung des Präsidentschaftskandidaten Lenzen im AS auf die Frage, ob er für Studiengebühren sei, reagierte - nach Kühne- Lenzen mit:

"Schon ab 2010 werde man die Studierenden fürs Studium bezahlen müssen, um die Nachfrage nach Akademikern befriedigen zu können: Studiengebühren sind nur ein Verlegenheitsthema, sagte Lenzen diplomatisch."

Es fehlt an Willenskraft. Tagesspiegel, 17.06.2002

"Das Volksvermögen wird uns ausgehen. Es bestand in diesem Lande einmal aus Ideenreichtum, Entschlossenheit und Durchsetzungskraft."

"Denn es fehlt an allem, was zu einer Vereinheitlichung und einer durchgreifenden Umsteuerung erforderlich wäre: Es fehlt an politischem Einheitlichkeitswillen."
im nächsten Abschnitt:
"Vielleicht benötigen wir ja so etwas wie eine außerparlamentarische Bildungsopposition (ABO), die einfach handelt und sich um die länderspezifischen Selbstdarstellungspirouetten nicht weiter schert."

Alles auf Los. Tagesspiegel, 26.06.2006

"Weil der Individualismus, Hedonismus und Egozentrismus als Ergebnis eines missverstandenen Emanzipationsgedankens der siebziger Jahre nicht fortgeschrieben werden darf, wird man künftig als Bestandteil des Bildungsganges ein ziviles Pflichtjahr für alle jungen Menschen zwischen 17 und 19 vorsehen."

"Die Vier minus mit Rücksicht auf die Eltern darf es nicht mehr geben. Gnadenbenotungen sind rücksichtslos gegenüber den Betroffenen und den Abnehmern, die über die Qualität von Bewerbern systematisch getäuscht werden."

 

 

Pressemitteilung

Die Lenzen-isierung geht voran! Zu Lenzens Umzug an die Uni Hamburg, siehe > siehe Presseinfo

Die FU geht an die Börse!

Der Wert der Wissenschaften rettet den deutschen Aktienmarkt und ermöglicht innovative Forschungsaufträge > siehe Börsengang

Machen Sie mit!

Bewerbungen werden noch angenommen! Schicken Sie ihre Unterlagen an
info@dieter-lenzen.de

Elite bleibt exklusiv!

Jetzt wissen es alle! Wir an der FU sind Elite! Wenn Sie jedoch noch exclusiver werden wollen engagieren Sie sich beim Dieter Lenzen Fanclub. Wir schreiben ihnen garantiert exzellente Referenzen und verschaffen Ihnen wertvolle Kontakte.

Sozial verträglich

Natürlich kümmern wir uns auch um das Fußvolk der Universität. Gestern erst gab der Head of the Fanclub of Exzellence einen adäquaten Kopier-Job an einen ärmeren Studenten ab. Nun arbeiten Sie Hand in Hand - und die Forschung kann vorangehen!

Vorsicht!

Bei dieser Seite handelt es sich um elitäre Satire, die den Intellekt einiger Minderbegabte übersteigen könnte. Bei Fragen richten Sie sich bitte an Ihren Artzt oder Apotheker oder schreiben Sie an info@dieter-lenzen.de